Logo
Aktuell IHK-Sommerempfang

Klage über schlechtere Hochschulfinanzierung

»Trotz steigender Gesamtausgaben für Bildung und Wissenschaft hat sich die finanzielle Ausstattung der Hochschulen in den letzten Jahren dramatisch verschlechtert«, sagte Prof. Bastian Kaiser, Rektor der Hochschule für Forstwirtschaft, beim IHK-Sommerempfang in Rottenburg.

Knapp 200 Gästen kamen zum Sommerempfang der IHK Reutlingen in der Rottenburger Zehntscheuer.
Knapp 200 Gästen kamen zum Sommerempfang der IHK Reutlingen in der Rottenburger Zehntscheuer. Foto: Markus Niethammer
Knapp 200 Gästen kamen zum Sommerempfang der IHK Reutlingen in der Rottenburger Zehntscheuer.
Foto: Markus Niethammer

ROTTENBURG. Mehr Studierende, mehr Studiengänge und viele neue Aufgaben. Kaiser, zugleich Vorsitzender der Rektorenkonferenz der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften im Land, sieht die Hochschulen im Land finanziell ins Hintertreffen geratend. In den letzten zehn Jahren sind die Mittel pro Studierendem um über 14 Prozent und damit um fast 1.000 Euro zurückgegangen. »Im Land der Dichter, Denker und Tüftler dürfen wir das nicht hinnehmen«, mahnte Kaiser vor fast 200 Gästen in der Zehntscheuer. Zu den Problemen der Hochschulfinanzierung gehöre zudem, dass bei den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften nur knapp ein Viertel der Mittel dauerhaft garantiert sind. »Für fast zwei Drittel haben wir gar keine Planungssicherheit, weil es sich um Programmittel handelt.«

IHK-Vizepräsident Hans-Ernst Maute hatte in seiner Begrüßung die enge Verknüpfung von regionaler Wirtschaft und Hochschulen betont. Die IHK wird sich in diesem Feld künftig landesweit engagieren. Sie hat kürzlich die Federführung der zwölf Industrie- und Handelskammern im Land für Fragen der Hochschulpolitik übernommen. Die regionale Forschungslandschaft gilt es aus Sicht von Maute weiter auszubauen. Teile des von der Bundesregierung geplanten Instituts für Künstliche Intelligenz wäre am Standort Tübingen bestens verortet. »Die Region nimmt im Bereich der Künstlichen Intelligenz schon heute eine weltweite Spitzenstellung ein«, sagte Maute.

Rottenburgs Finanzbürgermeister Hendrik Bednarz stellte beim Sommerempfang die Eckpunkte der neuen Gewerbestrategie seiner Stadt vor und sprach sich für die Schaffung neuer Gewerbeflächen in Rottenbug aus. »Unser Wohlstand basiert auf Arbeit und dafür brauchen wir zusätzliche Gewerbeflächen«, so Bednarz. IHK-Vizepräsident Johannes Schwörer lobte in seinem Schlusswort dieses klare Bekenntnis zur regionalen Wirtschaft. »Wir müssen als Unternehmer dafür kämpfen, dass Wohlstand und Beschäftigung erhalten bleiben.« (GEA)