Aktuell Wirtschaft

Höhere Strafen gefordert

BONN. Die Bonner Staatsanwaltschaft will bei den Ermittlungen in der Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom zügig vorankommen. »Wir wollen schnell handeln«, sagte der Sprecher der Behörde, Fred Apostel, am Freitag. Einen Zeitplan wollte er aber nicht nennen. Angesichts der Akten- und Datenflut sollten schon noch zwei bis drei Wochen ins Land gehen. Apostel wollte nicht ausschließen, dass die Ermittlungen aber auch Monate in Anspruch nehmen könnten.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen