Aktuell Wirtschaft

EZB wegen hoher Ölpreise besorgt

FRANKFURT. Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) wächst die Sorge über die hohen Ölpreise. Der jüngste Anstieg stelle einen »beträchtlichen negativen Schock« für die Wirtschaft dar, schreibt die EZB in ihrem Monatsbericht. Die Verteuerung könnte die wirtschaftliche Erholung in der Eurozone und weltweit gefährden. In einer von der EZB in Auftrag gegebenen Umfrage senkten Analysten ihre Wachstumsprognose für die Eurozone. 2005 werde die Wirtschaft nur noch 2,0 Prozent statt 2,1 Prozent zulegen. Der Ölpreisanstieg hat sich nach der Notenbank bereits negativ auf die Inflation des Euroraums niedergeschlagen. Die jährliche Teuerungsrate dürfte in den kommenden Monaten deutlich über zwei Prozent bleiben. »Dies ist eine beunruhigende Entwicklung.« Die EZB sieht ihr Ziel Preisstabilität bei einer jährlichen Teuerungsrate von knapp unter zwei Prozent gewahrt. (dpa)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen