Aktuell Wirtschaft

Chiphersteller Intel streicht 10500 Arbeitsplätze

SANTA CLARA. Der weltgrößte Chiphersteller Intel streicht 10500 Arbeitsplätze - etwa jeden zehnten Job. Damit reagiert der US-Konzern auf sinkende Gewinne und den Verlust von Marktanteilen an den Wettbewerber AMD. Bereits bis Ende des Jahres will Intel die Zahl der Mitarbeiter auf 95000 von zuletzt 102500 kappen. Bis Mitte 2007 soll der Abbau abgeschlossen sein, teilte Intel mit. Die Stellenstreichungen sollen rund 200 Millionen Dollar kosten. Dem stünden zusammen mit anderen Maßnahmen Kosteneinsparungen von zwei Milliarden Dollar 2007 und drei Milliarden Dollar im Jahr darauf gegenüber. Im ersten Quartal war der Intel-Gewinn im Jahresvergleich um 38 Prozent gefallen, im zweiten sogar um 57 Prozent.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen