Aktuell Wirtschaft

Bundesgerichtshof stärkt Rechte von Anlegern

KARLSRUHE. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem am Dienstag verkündeten Urteil die Rechte von Anlegern gestärkt. Verlangt ein Kunde ausdrücklich eine sichere Geldanlage, muss der Bankberater ihn klar und deutlich vor Verlustrisiken warnen, wenn bei der Bank die Spareinlagen nur in Höhe des bisher gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbetrags von 20 000 Euro abgesichert sind, heißt es.

Ein Bankangestellter berät eine Kundin zum Thema Wertpapierkauf.
FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen