Aktuell Wirtschaft

Bosch schließt Stellenabbau nicht aus

BOXBERG. Der weltgrößte Autozulieferer Bosch stellt sich auf eine anhaltende Flaute in der Branche ein und schließt einen weiteren Stellenabbau nicht aus. »Wir wollen unsere Mannschaft in diesen Krisenzeiten so weit wie möglich an Bord halten«, sagte der Chef der Automobilsparte, Bernd Bohr, am Dienstag in Boxberg. Wenn sich das Geschäft des Stuttgarter Elektrokonzerns aber nicht bald stabilisiere, seien im dritten Quartal Maßnahmen erforderlich. »Es wird nicht schlechter. Aber wir sehen auch keinen gravierenden Trend nach oben«, begründete Bohr die Ankündigung.

Die Autokrise hat den Branchenprimus Bosch mit voller Wucht erwischt. FOTO: DPA
Die Autokrise hat den Branchenprimus Bosch mit voller Wucht erwischt. FOTO: DPA
Die Autokrise hat den Branchenprimus Bosch mit voller Wucht erwischt. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen