Aktuell Wirtschaft

BASF trennt sich von Standorten

LUDWIGSHAFEN. Der weltgrößte Chemiekonzern BASF trennt sich von einem großen Teil seines Geschäftes mit Futtermischungen für Tiere. Das so genannte Prämix-Geschäft in acht Ländern werde an die niederländische Futtermittelgruppe Nutreco verkauft, teilte die BASF am Montag in Ludwigshafen mit. Hinsichtlich der finanziellen Einzelheiten der Transaktion sei Stillschweigen vereinbart worden. Betroffen sind Standorte in Großbritannien, Polen, Italien sowie Asien, Nord- und Mittelamerika. Die 435 Mitarbeiter werden den Angaben zufolge von Nutreco übernommen. (dpa)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen