Aktuell Wirtschaft

20 000 Arbeitsplätze gefährdet

TOKIO. Der japanische Renault-Partner Nissan Motor erwartet wegen der globalen Absatzkrise erstmals seit neun Jahren rote Zahlen und baut weltweit 20 000 Stellen ab. Wie Japans drittgrößter Autobauer am Montag bekanntgab, dürfte zum Ende des noch bis zum 31. März laufenden Geschäftsjahres ein Nettoverlust von 265 Milliarden Yen (1,75 Mrd Euro) anfallen. Im Vorjahr hatte Nissan noch 160 Milliarden Yen Gewinn eingefahren. Durch den Stellenabbau sinkt die Mitarbeiterzahl bei Nissan im Verlauf des bis März 2010 laufenden neuen Geschäftsjahrs auf 215 000.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen