Aktuell Kultur

Zurück in die Zukunft: »Retrofiktion«

MÜNSINGEN-GUNDELFINGEN. Ein Ferrari. Oder wenigstens eine Harley Davidson. Was man sich unter einem »heißen Ofen« eben so vorstellt. Verwendet Edgar Braig den Begriff, dann mit doppeltem Boden und einem guten Schuss Ironie: Sein »heißer Ofen« war tatsächlich mal eine Feuerstätte, deren Metallgehäuse er mit einem alten Fahrrad zu einem Fantasievehikel verschraubt hat. Futuristisch, ein bisschen Science-Fiction, dabei retro wie alte »Flash Gordon«-Filme, kultig, wunderbar albern, abgedreht. Die Montagen, die der Münsinger Künstler und Kunsterzieher ab morgen, Christi Himmelfahrt, im Museum der Stiftung Anton Geiselhart in Gundelfingen zeigt, sind all das – in einem Wort: »Retrofiktion«.

Mit dem »Warmen Kern« vor Leporello-Kulisse: Künstler Edgar Braig mit Sabine Lang, Leiterin der Stiftung Anton Geiselhart. FOTO:
Mit dem »Warmen Kern« vor Leporello-Kulisse: Künstler Edgar Braig mit Sabine Lang, Leiterin der Stiftung Anton Geiselhart. FOTO: SCHRADE
Mit dem »Warmen Kern« vor Leporello-Kulisse: Künstler Edgar Braig mit Sabine Lang, Leiterin der Stiftung Anton Geiselhart. FOTO: SCHRADE

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen