Aktuell Natur

Wachsendes Konfliktpotenzial

MÜNSINGEN/GOMADINGEN. »Auf den Eichen wachsen die besten Schinken« hat der Schweizer Forstingenieur und Journalist Christian Küchli sein Buch mit zehn Baumporträts überschrieben. Will sagen, dass Eicheln und Bucheckern, auch Kastanien, schon immer bestes Schweinefutter waren. Was weit bis ins 19. Jahrhundert hinein als günstige wie gehaltvolle Futterration für Hausschweine geschätzt wurde, ist seit dem Verbot der Waldweidenutzung mit Plünderungseffekt längst dem Schwarzwild vorbehalten, das sich in Jahren wie diesem, in dem der Fruchtreichtum des Waldes unter den Fußsohlen nur so knackt, freudig drüber hermacht und über die Maßen vermehrt.

Um die Vermehrung der Wildschweine in Schach zu halten, diskutieren Wildbiologen diverse Verhütungsmethoden. FOTO: DPA
Um die Vermehrung der Wildschweine in Schach zu halten, diskutieren Wildbiologen diverse Verhütungsmethoden. FOTO: DPA
Um die Vermehrung der Wildschweine in Schach zu halten, diskutieren Wildbiologen diverse Verhütungsmethoden. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen