Aktuell Konfliktmanagement

So sollen Biber auf der Alb überlistet werden

GOMADINGEN. Wenn sie es gemerkt hätten, dürfte Familie Biber die Zornesröte in die haarigen Gesichter geschossen sein. Der Pegel ihres im Volksmund sogenannten Wolfgangsees ist um gut 30 Zentimeter abgesenkt worden. Auf Normalstand, so wie er in alten Vor-Biber-Zeiten war, heißt es. Nach Bibergefühl muss eine ganze Menge Wasser mit dem Strom des Dolderbachs abgeflossen sein. Doch die Nagetiere, die in Gomadingen lange schon Rathauschef Klemens Betz und Gemeindepfleger Horst Reiner mit ihrer Gewohnheit, das Wasser in ihrem Lebensraum aufzustauen, auf Trab halten, haben sich täuschen lassen. »Die kriegen das gar nicht mit, dass wir den Pegel gesenkt haben«, erklärte Josef Grom, der Biberberater vom Regierungspräsidium (RP) Tübingen bei der Besichtigung des Bauwerks am Mittwoch.

Putzig war mal. In Gomadingen sind Biber inzwischen einfach nur lästig.
Putzig war mal. In Gomadingen sind Biber inzwischen einfach nur lästig. Foto: dpa
Putzig war mal. In Gomadingen sind Biber inzwischen einfach nur lästig.
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen