Logo
Aktuell Verabschiedung

Sigmaringer Kämmerer Franz-Josef Schnell geht in Ruhestand

Der langjährige Kämmerer wurde verabschiedet

andrätin Stefanie Bürkle übergibt dem scheidenden Kreiskämmerer Franz-Josef Schnell ein Geschenk. Foto: Landratsamt Sigmaringen
andrätin Stefanie Bürkle übergibt dem scheidenden Kreiskämmerer Franz-Josef Schnell ein Geschenk.
Foto: Landratsamt Sigmaringen

SIGMARINGEN. Der langjährige Kämmerer des Landkreises Sigmaringen, Franz-Josef Schnell, ist in einer Kreistagssitzung offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden. Landrätin Stefanie Bürkle würdigte Schnell als »den wichtigsten Maschinisten auf dem großen Dampfer Landkreis«. Schnell leitete zehn Jahre lang das Finanzdezernat mit 250 Mitarbeitenden und verantwortete neben dem Haushalt von 175 Millionen Euro auch Beteiligungen, Liegenschaften, Bildung, Straßenbau sowie die Vermessungsverwaltung.

Zuletzt schob er seinen Ruhestand hinaus, um die Leitung des Sozialdezernates zu übernehmen, ehe Torsten Schillinger dort seinen Dienst antrat. Landrätin Bürkle würdigte Schnell als jemanden, der sich mit Herzblut für den Landkreis einsetzte. Schnell trat 1990 seinen Dienst im Landratsamt an, leitete das Hauptamt und das Umweltamt und war jeweils zehn Jahre als Sozial- und später als Finanzdezernent tätig. Er trug erheblich dazu bei, dass der Landkreis heute zahlreiche Sozialeinrichtungen, Beratungs- und Bildungsangebote und starke Berufsschulen vorweisen kann.

Händchen beim Einwerben von Fördermittel

»Ohne seine sparsame Haushaltsführung, sein Verhandlungsgeschick und sein Händchen beim Einwerben von Fördermitteln wäre vieles im steuerschwachen Landkreis Sigmaringen nicht umsetzbar gewesen«, erklärte Bürkle. Mit seinem Erfahrungsschatz, seinem Engagement und seiner Gabe, Kompromisse und pragmatische Lösungen zu finden, sei Schnell ein Glücksfall: »Ihr ehrlicher und offener Rat, Ihr enormes Fachwissen und Ihre Menschenkenntnis sind und waren mir und sicher auch meinen Vorgängern eine unglaubliche Unterstützung.« (a)