Aktuell Alb

»Pinsel drüber reicht aus«

ENGSTINGEN/REUTLINGEN. Hartnäckig hat ein 20-jähriger Angeklagter aus Lichtenstein am gestrigen Donnerstag vor dem Amtsgericht Reutlingen bestritten, »Fuck Nazis« und das »Anarchiesymbol« an die Wand der Bushaltestelle des Engstinger Hexenhäusles geschmiert zu haben. In der Nacht zum 9. August des vergangenen Jahres soll er laut der Anklage von Oberstaatsanwalt Helmut Zech die Schriftzüge aufgesprüht haben. Strafbar sei das als ein Vergehen der Sachbeschädigung.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen