Logo
Aktuell Versammlung

Keine Diskussionen am Bauerntag der Kreisverbände

Ministerialdirigent Konrad Rühl referiert über aktuelle agrarpolitische Entwicklungen.

Bauerntag der Kreisbauernverbände Zollernalb und Tübingen in der Hechinger Stadthalle. FOTO: JAENSCH
Bauerntag der Kreisbauernverbände Zollernalb und Tübingen in der Hechinger Stadthalle. FOTO: JAENSCH

HECHINGEN. Erstaunlich ruhig ging es zu beim Bauerntag der Kreisbauernverbände Zollernalb und Tübingen. In der Hechinger Stadthalle Museum gab es zunächst einen Rückblick auf die Aktivitäten der Mitglieder im vergangenen Jahr, Betriebe wurden für ihre Teilnahme an der Aktion »Gläserne Produktion« ausgezeichnet und erfolgreiche Ausbildungs- und Studienabschlüsse gelobt.

Konrad Rühl sprach als Abteilungsleiter Landwirtschaft des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz über aktuelle agrarpolitische Entwicklungen und stellte dabei das Eckpunktepapier vor, das nun anstelle des Artenschutz-Volksbegehrens »Rettet die Bienen« in Kraft treten soll. »Dadurch wird ermöglicht, dass die Bauern aus ihrer Verteidigungsposition herauskommen«, erklärt Rühl. Artenschutz sei im Sinne aller, müsse aber so umgesetzt werden, dass die Existenzgrundlage der Landwirte nicht gefährdet werde. Der Abteilungsleiter stellte zudem die umstrittene Gemeinsame Agrarpolitik-Reform vor. Da es wider Erwarten keine Wortmeldungen im voll besetzten Saal gab, wurde die anschließende Diskussion übersprungen und direkt zum abschließenden Essen übergegangen. (alj)