Aktuell Alb

Ideen gemeinsam entwickeln

HAYINGEN. Bei seinen Stadtführungen, sagt Robert Riehle, versuche er den Blick seiner Gäste möglichst auf Hayingens Schönheiten zu lenken - den Karlsplatz, zum Beispiel, die Reste der Stadtmauer oder auch die stattlichen Fachwerkhäuser, von denen die meisten schon recht liebevoll saniert worden sind. Doch es gibt eben auch recht unfeine Ecken mitten im Städtle, von denen der Bürgermeister jedoch hofft, dass sie mit Hayingens Aufnahme in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum, ELR, bald der Vergangenheit angehören.

Neben der seit Jahren ungenutzten »Kaplanei« schmieden (von links) Eugen Zurek, Bürgermeister Robert Riehle, Clemens
Neben der seit Jahren ungenutzten »Kaplanei« schmieden (von links) Eugen Zurek, Bürgermeister Robert Riehle, Clemens Künster und Timo Kühnel Pläne, wie ein Hayingen ohne Baulücken, aber mit sanierter Bausubstanz aussehen kann. GEA-FOTO: OELKUCH
Neben der seit Jahren ungenutzten »Kaplanei« schmieden (von links) Eugen Zurek, Bürgermeister Robert Riehle, Clemens Künster und Timo Kühnel Pläne, wie ein Hayingen ohne Baulücken, aber mit sanierter Bausubstanz aussehen kann. GEA-FOTO: OELKUCH

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen