Aktuell Alb

Geschmackvolle Älblerin

HOHENSTEIN-EGLINGEN/ LAUTERACH. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch aus dem Stuttgarter Landwirtschaftsministerium ist bekennende Linsenköchin. »Am liebsten jede Woche und mit Saitenwürstchen.« Albleisa müssen es sein. Ihres Geschmacks wegen, und weil sie im Biosphärengebiet Schwäbische Alb wachsen. »Und weil die Dreieinigkeit, Linsen, Spätzle und Saitenwürstchen die Überlebensnahrung schlechthin ist«, ergänzt Woldemar Mammel, der Linsenpionier aus Lauterach beim Besuch der Staatssekretärin im Linsenanbaugebiet zwischen Eglingen und Lauterach, dem Stammsitz und Vermarktungszentrum der Albleisa.

Federblättchen mit Ranken kennzeichnen das Linsenpflänzchen. Es wächst mit Gerste als Stützfrucht. Im Feld: Friedlinde Gurr-Hirs

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen