Aktuell Alb

»Dicht« für weitere Jahrhunderte

TROCHTELFINGEN. Eine Fundamentmauer aus Buckelquadern an der nordöstlichen Ecke des Schlosses, an der Südseite die Fundamente von ehemaligen Anbauten, die längst wieder verschwunden sind bei der Sanierung des Trochtelfinger Schlosses sind jetzt einige Gebäude-Merkmale buchstäblich ans Tageslicht gekommen, die den Bau-Archäologen des Denkmalschutzamtes am Regierungspräsidium (RP) Tübingen Rätsel aufgeben. Michael Weihs, Freiberufler im Auftrag des RP, hat aus der Untersuchung der freigelegten Schloss-Fundamente dennoch erstaunliche Erkenntnisse gesammelt.

Beinahe akrobatisch gehen die Bauarbeiter bei der Sanierung der Schloss-Fundamente ans Werk: Erst werden sie freigelegt (Bild),

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen