Aktuell Gesellschaft

Das Sterben ins Leben holen

HOHENSTEIN-MEIDELSTETTEN. »Wie sieht Sterben aus?« Diese Frage wird Sterbebegleiterinnen oft gestellt. Die Ausbildung zu dieser ehrenamtlichen Tätigkeit dauert ein Jahr. In Wochenend-Seminaren werden sensible Themen wie »Leben und Sterben«, »Tod und Trauer« und »Begleitung« auf ganz unterschiedliche Weise vertieft.

Fünf Frauen haben in Hohenstein die einjährige Ausbildung zur Sterbebegleiterin absolviert und hatten dabei auch viel zusammen g
Fünf Frauen haben in Hohenstein die einjährige Ausbildung zur Sterbebegleiterin absolviert und hatten dabei auch viel zusammen gelacht, wie sie erzählen. Vorne Ausbilderin Angelika Walter, dahinter von links Gertrud Fischer und Anke Michelberger, Karin D’Ettorre, ganz hinten Antje Bez und Heidrun Schweikhardt. Foto: Patricia Kozjek
Fünf Frauen haben in Hohenstein die einjährige Ausbildung zur Sterbebegleiterin absolviert und hatten dabei auch viel zusammen gelacht, wie sie erzählen. Vorne Ausbilderin Angelika Walter, dahinter von links Gertrud Fischer und Anke Michelberger, Karin D’Ettorre, ganz hinten Antje Bez und Heidrun Schweikhardt.
Foto: Patricia Kozjek

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen