Aktuell Ökologie

Alb-Idylle zum Miterleben

MÜNSINGEN. Eine Jurte steht schon, importiert direkt aus der Mongolei. Die Teile eines hölzernen Zirkuswagens warten in einer der Scheunen auf ihre Restaurierung. Eine kleine Herde Waldschafe grast bereits zwischen jungen Obstbäumen, dem Anfang eines Streuobstgürtels, der sich künftig um die Anlage ziehen wird. Doch erst seit einigen Tagen ist von außen deutlich sichtbar, dass auf der Münsinger Hopfenburg etwas Neues entsteht: ein Naturcampingplatz, Seminarhaus und Archehof mit einem ökologisch-sozialen Gesamtkonzept.

Hinter dem Lattenzaun des Tors ist mit dem Umbau der historischen Hofstelle Hopfenburg begonnen worden. Das traditionelle Bild d
Hinter dem Lattenzaun des Tors ist mit dem Umbau der historischen Hofstelle Hopfenburg begonnen worden. Das traditionelle Bild des Ensembles soll erhalten werden. Foto: Christine Dewald
Hinter dem Lattenzaun des Tors ist mit dem Umbau der historischen Hofstelle Hopfenburg begonnen worden. Das traditionelle Bild des Ensembles soll erhalten werden.
Foto: Christine Dewald

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen