Logo
Aktuell Hilfe

Tödlicher Forstunfall in Eningen: Gemeinde hat Spendenkonto eingerichtet

Der Notarzt brachte die 80-jährige Patientin aus Pfullingen schließlich in die Klinik.  FOTO: DPA
Foto: Deutsche Presse Agentur
Foto: Deutsche Presse Agentur

ENINGEN. Die Gemeinde Eningen hat ein Spendenkonto für den am 9. März im Eninger Forst verunglückten Forstarbeiter eingerichtet. Der 45-Jährige wurde im Gewann Harret durch einen herabstürzenden Ast tödlich verletzt. Ioan Danco hinterlässt in Rumänien eine Frau und fünf Kinder. 

»Die Spendenaktion kann der Familie zwar den Ehemann und Vater nicht zurückbringen – wir können jedoch die Familie dabei unterstützen, den Kindern eine Lebensgrundlage zu schaffen«, heißt es von der Gemeinde. So kämen auf die Hinterbliebenen sicherlich viele Ausgaben zu, die für sie nur schwer zu stemmen sein dürften. Wer die Familie Danco finanziell unterstützen möchten, kann dies unter Angaben des Verwendungszwecks »Spende Forstarbeiter« über folgendes Konto tun: Gemeinde Eningen unter Achalm, Kreissparkasse Reutlingen, IBAN DE11 6405 0000 0000 5100 26. Das Konto ist vorläufig bis 30. April geöffnet. Das Geld wird im Anschluss direkt an die Familie nach Rumänien überwiesen. Da es sich um keine Spendenaktion für das Gemeinwohl, sondern für eine Privatperson handelt, kann keine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. (pm)