Aktuell Nahostkonflikt

Pfullingerin hilft Flüchtlingskindern aus Palästina

PFULLINGEN. Palästinenser zu sein bedeutet, keine Heimat zu haben. Ein palästinensisches Kind zu sein bedeutet, in einem fremden Land aufzuwachsen: Als palästinensisches Kind im Libanon groß zu werden, heißt, in einem Flüchtlingslager groß zu werden und diese eng begrenzte Welt in der Regel kaum verlassen zu können. Diesen Kindern einen Start in ein würdevolles Leben zu ermöglichen, hat sich die Pfullingerin Ingrid Rumpf zum Ziel gesetzt. Seit 1995 ist sie Vorsitzende des von ihr mitgegründeten Vereins »Flüchtlingskinder im Libanon«, der etliche Projekte in mehreren Lagern finanziell unterstützt. Vor Kurzem hat sie das Land erneut besucht.

Nachhilfe schon für Grundschüler in den Flüchtlingslagern: Das ist eines der Projekte, die der Verein "Flüchtlingskinder im Liba
Nachhilfe schon für Grundschüler in den Flüchtlingslagern: Das ist eines der Projekte, die der Verein »Flüchtlingskinder im Libanon« seit Jahren unterstützt. Foto: pr
Nachhilfe schon für Grundschüler in den Flüchtlingslagern: Das ist eines der Projekte, die der Verein »Flüchtlingskinder im Libanon« seit Jahren unterstützt.
Foto: pr

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen