Aktuell Inklusive Gemeinde

Lichtensteiner sollen Barrieren beiseite räumen

LICHTENSTEIN. Letztlich kennt fast jeder jemanden, der in irgendeiner Form eingeschränkt ist. Einen, der aufgrund von Sprache, körperlicher oder geistiger Fähigkeiten nicht mittendrin sein kann im Gemeindeleben, dem Barrieren im Kopf seiner Mitmenschen, auf der Straße, in Gebäuden den Weg versperren. Die Kommune will die Barrieren beiseite räumen, ein »Lichtenstein für alle« schaffen, sich auf dem Weg zur inklusiven Gemeinde machen. Dieser Weg soll nicht in Büros, im Rathaus oder anderer Institutionen vorgezeichnet werden. Am Freitag, 24. März, von 19 bis 21 Uhr und am Samstag, 25. März, von 9 bis 15 Uhr haben Bürger die Gelegenheit, zu sagen, welche Hindernisse beiseitegeschafft werden müssten.

Nicht außen vor, nicht separat, nicht nur dabei, sondern mittendrin –  das bedeutet Inklusion. FOTO: FOTOLIA
Nicht außen vor, nicht separat, nicht nur dabei, sondern mittendrin – das bedeutet Inklusion. Foto: Fotolia
Nicht außen vor, nicht separat, nicht nur dabei, sondern mittendrin – das bedeutet Inklusion.
Foto: Fotolia

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen