Aktuell Blütenmeer

Gute Idee pflanzt sich fort

LICHTENSTEIN. Ein bisschen sei’s wie Ostereier verstecken, sagt Katja Hubich. Allerdings ganz viele. 2 000 großkronige Narzissen, 2 500 Krokusse und 3 000 Tulpen bringt der Lichtensteiner Obst- und Gartenbauverein momentan in den Boden. Grundlage für die Blütenpracht, die sich seit zwei Jahren durch den Ort zieht und im Frühjahr erneut wieder und noch größer aufblühen soll.

Sorgen für ein buntes Lichtenstein (von links): Alfons Reiske, Katja Hubich, Markus Brändle und Magdalene Glasbrenner vom Obst-
Sorgen für ein buntes Lichtenstein (von links): Alfons Reiske, Katja Hubich, Markus Brändle und Magdalene Glasbrenner vom Obst- und Gartenbauverein pflanzen Krokuszwiebeln. Bürgermeister Peter Nußbaum freut sich über die außergewöhnliche Aktion. GEA-FOTO: SAUTTER
Sorgen für ein buntes Lichtenstein (von links): Alfons Reiske, Katja Hubich, Markus Brändle und Magdalene Glasbrenner vom Obst- und Gartenbauverein pflanzen Krokuszwiebeln. Bürgermeister Peter Nußbaum freut sich über die außergewöhnliche Aktion. GEA-FOTO: SAUTTER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen