Aktuell Neckar/Erms

Wochenstube für die Mausohren

METZINGEN. Seit vielen Jahren wohnen kleine Mausohr-Fledermäuse unter dem Dach der Metzinger Martinskirche. Und wie es scheint, fühlen sie sich dort wohl. Die Kolonie wächst von Jahr zu Jahr. Damit dies auch weiter so bleibt und die kleinen Flugkünstler immer eine saubere Wochenstube haben, kontrollieren Albert Brodbeck und seine Helfer von der Metzinger Ortsgruppe des Naturschutzbunds (Nabu) die Schlafplätze der Tiere und kehren den Kot der Mausohren zusammen, um sie vor Krankheiten zu schützen.

Karl Raißle, Dietmar Schurr und Albert Brodbeck (von links) vom Naturschutzbund in Metzingen bereiten das Sommerquartier für die
Karl Raißle, Dietmar Schurr und Albert Brodbeck (von links) vom Naturschutzbund in Metzingen bereiten das Sommerquartier für die Fledermäuse im Dach der Martinskirche vor. Das fliegende Exemplar hat sich keinesfalls zu früh eingefunden, sondern wurde fototechnisch zur Anschauung überdimensioniert reinmontiert. GEA-REPRO/FOTO: MÜLLER
Karl Raißle, Dietmar Schurr und Albert Brodbeck (von links) vom Naturschutzbund in Metzingen bereiten das Sommerquartier für die Fledermäuse im Dach der Martinskirche vor. Das fliegende Exemplar hat sich keinesfalls zu früh eingefunden, sondern wurde fototechnisch zur Anschauung überdimensioniert reinmontiert. GEA-REPRO/FOTO: MÜLLER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen