Aktuell Energie

Wärme aus dem Bauch der Erde für Bad Urach

Bad Urach will mit Geothermie bis zu tausend Haushalte mit Heizenergie versorgen

Das Archivbild zeigt den Bohrturm des im Jahr 2004 aufgegebenen Hot-Dry-Rock-Projekts, bei dem bis zu 1 Megawatt Strom gewonnen
Das Archivbild zeigt den Bohrturm des im Jahr 2004 aufgegebenen Hot-Dry-Rock-Projekts, bei dem bis zu 1 Megawatt Strom gewonnen werden sollte. Der Bohrer, der sich im kommenden Jahr in die Tiefe arbeitet, um heißes Wasser zum Heizen an die Oberfläche zu bringen, wird bei Weitem nicht so hoch sein: »12 bis 14 Meter«, sagt der Uracher Diplom-Ingenieur Friedrich Cammerer, der für die Firma Hydrodata, bei der er Mitgesellschafter ist, das Projekt betreut. »Im Herbst 2020 sollte das Grundgerüst für die Geothermie-Anwendung stehen«, so Cammerer. FOTO: DPA
Das Archivbild zeigt den Bohrturm des im Jahr 2004 aufgegebenen Hot-Dry-Rock-Projekts, bei dem bis zu 1 Megawatt Strom gewonnen werden sollte. Der Bohrer, der sich im kommenden Jahr in die Tiefe arbeitet, um heißes Wasser zum Heizen an die Oberfläche zu bringen, wird bei Weitem nicht so hoch sein: »12 bis 14 Meter«, sagt der Uracher Diplom-Ingenieur Friedrich Cammerer, der für die Firma Hydrodata, bei der er Mitgesellschafter ist, das Projekt betreut. »Im Herbst 2020 sollte das Grundgerüst für die Geothermie-Anwendung stehen«, so Cammerer. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen