Aktuell Bürgerdialog

Online-Plattform zur Zukunft der Metzinger Bäder länger offen

METZINGEN. Ende des Jahres sollte Schluss sein. Doch die Frist wurde verlängert, um noch mehr Menschen Gelegenheit zu geben, sich zur Zukunft der Bäder in Metzingen zu äußern. Die Online-Plattform ist deshalb noch bis zum 15. Januar offen. Und dabei sind die Erwartungen bereits jetzt erfüllt: Rund 500 Meinungsbeiträge sind bislang eingegangen, die sich mit der Frage auseinandersetzen, was aus den Bädern werden soll.

n die Jahre gekommen: Das Eduard-Kahl-Bad in Metzingen ist sanierungsbedürftig und vielen zu klein.   Wie beim Freibad stellt si
n die Jahre gekommen: Das Eduard-Kahl-Bad in Metzingen ist sanierungsbedürftig und vielen zu klein. Wie beim Freibad stellt sich die Frage, ob es nicht an anderer Stelle neu gebaut werden sollte. Auf der anderen Seite schätzen die Nutzer gerade den Standort mitten in der Stadt und gleich neben der Sieben-Keltern-Schule. Foto: Thomas Füssel
n die Jahre gekommen: Das Eduard-Kahl-Bad in Metzingen ist sanierungsbedürftig und vielen zu klein. Wie beim Freibad stellt sich die Frage, ob es nicht an anderer Stelle neu gebaut werden sollte. Auf der anderen Seite schätzen die Nutzer gerade den Standort mitten in der Stadt und gleich neben der Sieben-Keltern-Schule.
Foto: Thomas Füssel

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen