Aktuell Neckar/Erms

Botschafter in freier Natur

METZINGEN-GLEMS. Im Mai wird die Anerkennung durch die Unesco erwartet. Dann ist die Schwäbische Alb offiziell Biosphärengebiet. Dafür stehen auch schon die ersten Biosphären-Botschafter bereit, Wander- und Landschaftsführer, die als Multiplikatoren gelten, die bei Bewohnern und Gästen gleichermaßen für die Besonderheiten dieses Biosphärengebietes werben sollen: Hier stehen nicht nur Flora und Fauna im Mittelpunkt, vielmehr wird auch das Spannungsfeld »Mensch und Natur« ins Blickfeld gerückt. Am Montag übergab der Tübinger Regierungspräsident Hermann Strampfer 60 Biosphären-Botschaftern ihre Urkunde.

Rundgang durch Glemser Streuobstwiesen mit den Biosphären-Botschaftern, die am Montag ihre Urkunden erhielten. GEA-FOTO: FÜSSEL
Rundgang durch Glemser Streuobstwiesen mit den Biosphären-Botschaftern, die am Montag ihre Urkunden erhielten. GEA-FOTO: FÜSSEL
Rundgang durch Glemser Streuobstwiesen mit den Biosphären-Botschaftern, die am Montag ihre Urkunden erhielten. GEA-FOTO: FÜSSEL

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen