Aktuell Neckar/Erms

Anekdoten aus den Zeiten der Prügelstrafe

PLIEZHAUSEN. Für die neu einzurichtenden Schulen galten drei Erziehungsziele: die Furcht Gottes, die rechte Lehre sowie gute Zucht. Schnell konnten die Besucher der Ausstellung »Ene mene Tintenfass, geh zur Schul und lerne was«, die am Sonntag im Pliezhäuser Dorfmuseum »Ahnenhaus« eröffnet wurde, erkennen, dass sich die Inhalte der Lehrpläne im Laufe der Jahrhunderte stark verändert haben. Angefangen bei den ersten Lateinschulen, die im 15. Jahrhundert eingerichtet wurden, bis zur Nachkriegszeit bietet das Thema einen guten Einblick in den Wandel des Schulalltags.

Schulalltag anno dazumal im Dorfmuseum: Blick in die Mädchenkochschule. FOTO: TBÖ
Schulalltag anno dazumal im Dorfmuseum: Blick in die Mädchenkochschule. FOTO: TBÖ
Schulalltag anno dazumal im Dorfmuseum: Blick in die Mädchenkochschule. FOTO: TBÖ

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen