Aktuell Kultur

Wein, Weib und Düsternis

TÜBINGEN. Der Weltuntergang naht. Der rote Komet stürzt auf die Erde zu. Klar, dass dies die hohe Zeit für den Schnitter, den »großen Makabren«, ist. Da hat er viel zu tun, kann die Sense schon mal schärfen. Die Erdenmenschen feiern derweil dem Untergang entgegen. Es wird getrunken, getrunken und getrunken, die Welt ist nurmehr im Suff zu ertragen. Wein, Weib und Gesang gibt es reichlich in der »Ballade vom großen Makabren« des Belgiers Michel de Ghelderode, die das Tübinger Zimmertheater als Sommertheater im Zirkuszelt in der Jahnallee präsentiert.

Prosit im Theaterzelt: Die Angst vorm Untergang wird einfach weggesoffen.
FOTO: PR

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen