Aktuell Kunstmuseum

Unter der Erde in die Gegenwart

HAMBURG. Die Kulturstadt Hamburg ändert ihr Gesicht, sehr langsam. Nach fast zehnjähriger Bauzeit wurde Ende Oktober die Elbphilharmonie fertiggestellt; am 11. Januar soll sie mit einem dreiwöchigen Festival eröffnet werden. Die Hamburger Kunsthalle, ein Kulturort, der sich nicht erst beweisen muss, ist indes längst wieder zugänglich – bereits im Frühjahr waren die Renovierungsarbeiten dort abgeschlossen. Und ganz anders als im Fall der Elbphilharmonie konnte diese Baumaßnahme pünktlich innerhalb des geplanten Kostenrahmens abgeschlossen werden – eine Sachspende der Stiftung Dorit und Alexander Otto in Höhe von 15 Millionen Euro und knapp sieben Millionen Euro aus dem Etat der Hansestadt genügten, um der Kunsthalle ein neues Gesicht zu geben.

Besucher verfolgen am Eröffnungswochenende eine Performance auf der großen Treppe im umgebauten Eingangs-Foyer. FOTO: JANN WILKE
Besucher verfolgen am Eröffnungswochenende eine Performance auf der großen Treppe im umgebauten Eingangs-Foyer. FOTO: JANN WILKEN
Besucher verfolgen am Eröffnungswochenende eine Performance auf der großen Treppe im umgebauten Eingangs-Foyer. FOTO: JANN WILKEN

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen