Aktuell Kultur

Tödliche Sozialreform

TÜBINGEN. In einem Kellergewölbe inszeniert das Landestheater Tübingen sein neues Stück. Und der Raum für die Bühne ist angemessen: Denn das Stück erzählt von einer Gruppe, die Menschen in den Freitod treiben will. An diesem Samstag (29. November) hat Carl-Henning Wijkmarks »Der Moderne Tod« in einer Tübinger Fassung Premiere. Ziel der Untergrundgruppe: Durch den Tod alter Menschen soll verhindert werden, dass das Sozialsystem in einer überalterten Gesellschaft zusammenbricht. Eine Organisation namens »Dellem« verspricht ihren Mitgliedern ein sorgen- und beschwerdefreies Leben bis zum »freiwilligen Ausscheiden« mit 70.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen