Aktuell Kultur

Raum für Tragik und Komik

STUTTGART. Riesige Spiegeleier, Blumentöpfe, Eimer, Bücher: Das Stuttgarter Kunstmuseum widmet dem Maler Dieter Krieg (1937-2005) zweieinhalb Jahre nach seinem Tod eine erste Retrospektive. Mit 100 seiner rund 1 500 Gemälde, Zeichnungen und Radierungen gibt die Ausstellung »Dieter Krieg. Fritten und Brillanten« bis 17. August einen Überblick über sein gesamtes Schaffen. Ausstellungseröffnung ist heute um 19 Uhr. Der Schüler von HAP Grieshaber an der Kunstakademie Karlsruhe gilt als einer der markantesten Vertreter des Figurativen Expressionismus in Deutschland. Von 1978 bis zu seiner Pensionierung unterrichtete Krieg an der Kunstakademie in Düsseldorf.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen