Aktuell Kultur

Kampfpoesie und Kneipenwitz

REUTLINGEN. Als erste Veranstaltung am Freitagabend nach dem Eröffnungsfest bewies der Auftritt der englischen Anjali Dance Company aus Banbury, wie viel Ausdruckskraft und -reichtum in der »Kultur vom Rande« steckt. Die moderne Tanztruppe zeigte im großen Theaterzelt auf dem Bruderhausgelände zwei Stücke von unterschiedlichem Charakter: »Butterfly«, eine mit asiatischer Kampfkunst angereicherte poetische Fabel von Selbstbehauptung, Konflikt und Ausgleich (Regie: Nicole Thomson, Choreografie: Suzette Neptune), und »Save the Last Dance«, eine witzige Kneipenstory voll getanzter Erinnerungen, Angebereien und Flirtszenen (Choreografie: Vincent Dance Theatre).

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen