Aktuell Kultur

»Ich rede gern«

STUTTGART. Angekündigt wurde er als der Professor Dumbledore des deutschen Jazz-Schlagers: Götz Alsmann, der bunte Hund aus dem Fernsehen mit der einprägsamen Frisur-Sehhilfen-Kombination. Was genau den Musikwissenschaftler und Bühnen-Methusalem auch noch zum Chef eines Zauber-Internats qualifizieren sollte, wurde am Sonntagabend im Stuttgarter Theaterhaus nicht klar. Geriet aber auch fix in Vergessenheit angesichts des musikalischen Großfeuerwerks, das Alsmann und seine Band zündeten: ein schmissiger Aufmarsch von exquisiten Raritäten aus den 50er- und 60er-Jahren plus wasserfallartigem Gesabbel.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen