Aktuell Kultur

Herzensprojekt im Dialekt

REUTLINGEN. Eigentlich hätte das Ganze schon 2005 auf die Bühne sollen. Hugo von Hofmannsthals »Jedermann«, die Geschichte vom reichen Mann, der im Angesicht des Todes begreift, dass ihm am Ende von seinem Mammon nichts bleibt. Aber nicht wie bei Hofmannsthal in gedrechseltem Hochdeutsch, sondern auf gut Schwäbisch. Zweieinhalb Jahre hat Gerhard Schmid daran gefeilt, sein Lieblingsstück seiner »Muttersprache« einzuverleiben. 2005 war er fertig, aber die Realisierung zerschlug sich erst einmal. Jetzt boten die Heimattage den passenden Anlass, auf das Projekt zurückzukommen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen