Aktuell Kultur

Gemalt wie fotografiert

TÜBINGEN. Wie Momentaufnahmen, gemalte Schnappschüsse wirken Andreas Jauss' Gemälde. Stimmungsvoll, melancholisch - und ziemlich cool. Einen Teil seiner neorealistisch gemalten Arbeiten zeigt der Kirchentellinsfurter derzeit im Alten Schlachthaus, in der Galerie des Künstlerbunds Tübingen, Metzgerstraße 3. Es ist seine Antrittsausstellung. Vor rund einem halben Jahr ist Jauss dem Verein beigetreten. Der Titel der Ausstellung »Der Lauf der Dinge« gibt nicht nur den Werken eine Zuordnung, sondern auch ihrem Entstehungsrahmen.

Menschenleere Straßenszenen mit markanten horizontalen und vertikalen Linien sind bei Andreas Jauss ein beliebtes Motiv.
REPRO:
Menschenleere Straßenszenen mit markanten horizontalen und vertikalen Linien sind bei Andreas Jauss ein beliebtes Motiv. REPRO: PR
Menschenleere Straßenszenen mit markanten horizontalen und vertikalen Linien sind bei Andreas Jauss ein beliebtes Motiv. REPRO: PR

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen