Aktuell Kultur

Erste Kolonnadenkuppel zurück auf der Museumsinsel

BERLIN. Auf die Berliner Museumsinsel ist gestern die erste der Kolonnaden-Kuppeln zurückgekehrt. Ein Kran setzte sie auf die Südostspitze der Kolonnaden an der Alten Nationalgalerie. Bis Ende des Jahres wird der Kolonnadenhof zwischen Alter Nationalgalerie und Neuem Museum für rund 20 Millionen Euro restauriert. Die drei im Krieg zerstörten Kuppeln, die am Spreeufer drei »Tempelchen« innerhalb der östlichen Säulenreihe bekrönt hatten, werden nach dem ursprünglichen Erscheinungsbild wiederhergestellt. Dabei werden auch Originalteile verwendet, die im Gewölbe unter der Kolonnade verschüttet waren, darunter Rosetten und Deckenelemente aus Naturstein. Die Kolonnaden, 1841 von Friedrich August Stüler geplant, umfassen den Kolonnadenhof im Süden, Westen und Osten der beiden ebenfalls von Stüler erbauten Museen, der Alten Nationalgalerie und dem Neuen Museum. (dpa)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen