Aktuell Kultur

Die Liebe in Afrika

TÜBINGEN. Eine andere Seite von Afrika - einmal nicht Krieg, Armut, Aidssiechtum - sollte gezeigt werden, und das ist mit dem dokumentarischen Film »Amour, Sexe et Mobylette« (Liebe, Sex und Mofa) auch erfrischend gelungen. Die Italienerin Maria Silvia Bazzolli und der Franzose Christian Lelong haben in Burkina Faso rund um den Valentinstag, der dort groß gefeiert wird, die Menschen zur Liebe befragt und dabei ein ziemlich entspanntes Verhältnis zur körperlichen Liebe vorgefunden. Dass sie so freimütige Aussagen (in rauem Burkina-Französisch) erhielten, schob das Regieduo nach der begeistert beklatschten Vorführung bei den Französischen Filmtagen bescheiden auf den dazwischengeschalteten einheimischen Kameramann.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen