Aktuell Kultur

Detektivarbeit für eine Kriminalkomödie

REUTLINGEN. Louis de Funès-Fans sind natürlich im Bilde: »Hasch mich, ich bin der Mörder« war einer seiner turbulent-komischen Filme, in dem es um eine erfundene Leiche ging, die plötzlich echt im Wohnzimmer lag und weggeschafft werden musste, wobei der vermeintliche Mörder keine Ahnung hatte, wer der Tote eigentlich war . . . Der Film fußte auf dem Stück »The Gazebo« (Der Pavillon) des Hollywood-Autors Alec Coppel aus den 50er Jahren. Die deutsche Übersetzung feiert übermorgen um 20 Uhr in der Tonne-Spielstätte Planie 22 ihre Reutlinger Premiere.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Zwei Wochen kostenlos testen
  • Probe-Abo endet automatisch
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen