Aktuell Musik

Der Bogen zum Heute

REUTLINGEN. »Weniger ein Schluss, ein Anfang eher«, hat Veit Erdmann-Abele sich ans Ende seine Oratoriums zur Weihnachtsgeschichte notiert. Ein weitumspannendes Unisono mit C und einem b als Septime lässt den möglichen Fortgang offen. Im dritten von drei Teilen geht es um die drei Weisen, Herodes und die Flucht nach Ägypten. Im Epilog wird Weihnachten mit den Worten beschworen: »Wenn sich die Menschen die Hände reichen, wenn Fremde aufgenommen werden, wenn einer dem anderen hilft, dann ist Weihnachten.« Der Text ist der eines Weihnachtslieds aus Haiti. Erdmann-Abele hat ihn auf einem Kalenderblatt gefunden.

Wolfhard Witte probt mit der Kantorei der Kreuzkirche für die Uraufführung von Veit Erdmann-Abeles Oratorium am 10. Dezember.  G
Wolfhard Witte probt mit der Kantorei der Kreuzkirche für die Uraufführung von Veit Erdmann-Abeles Oratorium am 10. Dezember. GEA-FOTO: STRÖHLE
Wolfhard Witte probt mit der Kantorei der Kreuzkirche für die Uraufführung von Veit Erdmann-Abeles Oratorium am 10. Dezember. GEA-FOTO: STRÖHLE

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Zwei Wochen kostenlos testen
  • Probe-Abo endet automatisch
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen