Aktuell Kultur

Der Albtraum vom großen Ausverkauf

PARIS. In Frankreich hat ein umstrittener Vorschlag einen kulturpolitischen Streit ausgelöst. Der neogaullistische Abgeordnete Jean Francois Mancel plädiert dafür, dass öffentliche Museen als Einnahmequelle Kunstwerke aus den Depots verkaufen oder vermieten. Werden Frankreichs Museen künftig also ihre Picassos oder Monets veräußern statt wie bisher ausleihen? Museumsdirektoren warnen vor einem »Ausverkauf der Museen« und davor, die Kultur zur Ware zu machen. Dies würde die »diversité culturelle«, die kulturelle Vielfalt, gefährden - ein bisher von Frankreichs Regierungen vehement verteidigter Grundsatz.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen