Aktuell Kultur

Auftritt der sinnlichen Nonnen

TÜBINGEN. Cornelia Schleime ist Berlinerin. Da redet man nicht um den heißen Brei. »Ich liebe Bilder, die mich in den Bann ziehen, alles andere kann ich in der Zeitung gucken«, sagt die 55-Jährige. Die Ansage ist Programm. Zu sagen, ihre Bilder seien plakativ, ist eine Untertreibung. Von meterhohen Leinwänden springen einen die Motive in ihrer neuen Ausstellung in der Tübinger Kunsthalle an: ein Kuss, so extrem herangezoomt, dass man die Risse in den Lippen sieht. Ein Liebespaar in doppelter Lebensgröße aufs Lotterbett gefläzt. Dazu Nonnen, Päpste, Jagdszenen und Kinder, sanfte Knaben (selten!), freche Gören (häufig!). Alles in einer Steigerung und Kontrastschärfe, als müsste einen das alles auch noch aufwühlen, wenn man es von der Zugspitze aus anguckt.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen