Aktuell Kreis Tübingen

Zwei Lügen retteten ein Leben

TÜBINGEN. Er sagt Sätze, die sich anfühlen, als würde einem jemand ein Messer in den Rücken rammen. »In Auschwitz herrschte Ordnung und Sauberkeit«, ist einer davon. Oder: »Später konnte man auf den Toten sitzen.« Es ist still im Besprechungssaal des Rathauses, wenn David Salz solche Sätze sagt. An die 20 Jugendlichen sitzen um den großen Tisch, und sind gefangen von der ruhigen Stimme des 78-Jährigen. Er war der jüngste Häftling in Auschwitz, jünger als seine Zuhörer jetzt sind. David Salz lebt in Tel Aviv. Manchmal kommt er zurück nach Deutschland, um sein Leben zu erzählen. Und um das »Never again - nie wieder« zu bekräftigen. Der Tübinger Jugendgemeinderat und der Verein Courage haben Salz nach Tübingen eingeladen. Am Morgen war er in der Geschwister-Scholl-Schule und am Wildermuth-Gymnasium.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen