Aktuell Protestaktion

Vorwurf: Forscher-Neugier tötet Affen

TÜBINGEN. An Ständen werden Falafel gebacken, junge Männer und Frauen in Batik-Hemden und mit Rasta-Locken belagern den Tübinger Marktplatz. Dazwischen eine ausgestopfte Katze, die brutal in ein Schraubgestell eingespannt ist. Man merkte am Samstagmittag erst auf den zweiten Blick, dass es sich hier um kein Alternativen-Fest handelt, sondern um eine Protestaktion gegen Tierversuche. Dann aber wurden die ersten Schilder hoch gehalten, ein Protestzug mit etwa 200 Beteiligten bildete sich und marschierte los, einmal durch die Stadt.

Über die Wilhelmstraße und durch die Innenstadt führte der Protestzug. FOTO: ERNST
Über die Wilhelmstraße und durch die Innenstadt führte der Protestzug. FOTO: ERNST
Über die Wilhelmstraße und durch die Innenstadt führte der Protestzug. FOTO: ERNST

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 2 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen