Aktuell Forschung

Videospiele statt Physiotherapie in Tübingen

TÜBINGEN. »Wir müssen Krankheiten verstehen, um sie effektiv heilen zu können.« Winfried Ilg veranschaulicht anhand eines Beispiels, wie dieses Verständnis aussehen kann. Hebt ein Mensch in einer ruckartigen Bewegung seinen Arm, ist es überraschenderweise nicht ein Muskel im Oberkörper, den das Gehirn als Erstes aktiviert. Um den Rumpf zu stabilisieren, wird nämlich zuerst ein Teil der hinteren Oberschenkelmuskulatur angespannt - dies gibt der Person den nötigen Halt, um nicht vornüber zu kippen. »Wir machen also unbewusst alles richtig«, erklärt der Wissenschaftler.

Winfried Ilg demonstriert an einer Mitarbeiterin, wie Schlaganfälle durch magnetische Impulse möglicherweise erfolgreicher thera
Winfried Ilg demonstriert an einer Mitarbeiterin, wie Schlaganfälle durch magnetische Impulse möglicherweise erfolgreicher therapiert werden können. FOTO: JAENSCH
Winfried Ilg demonstriert an einer Mitarbeiterin, wie Schlaganfälle durch magnetische Impulse möglicherweise erfolgreicher therapiert werden können. FOTO: JAENSCH

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen