Logo
Aktuell Tanzen

Schwungvoll durch den Herbst beim Mössinger Stadtball

An kleinen polnischen Adelshöfen ist sie entstanden, die, wie der Name schon sagt, Polonaise.

Ab aufs Tanzparkett: Dafür waren die Besucher des Herbstballs in die Aula des Quenstedt-Gymnasiums gekommen. FOTO: MEYER
Ab aufs Tanzparkett: Dafür waren die Besucher des Herbstballs in die Aula des Quenstedt-Gymnasiums gekommen. FOTO: MEYER
Ab aufs Tanzparkett: Dafür waren die Besucher des Herbstballs in die Aula des Quenstedt-Gymnasiums gekommen. FOTO: MEYER

MÖSSINGEN.  Auch die »High Society« der Mössinger Gesellschaft wählte diesen gemeinsame Reigen zur Eröffnung des Herbstballs. Wobei es sich bei diesen »oberen Zehntausend«, die in der Quenstedt-Aula stolz übers Parkett schritten, nicht etwa um die soziale Oberschicht der Großen Kreisstadt handelte, sondern um den überschaubaren Tanzadel selbiger. Angeführt wurde die, volkstümlich auch Gänsetanz genannte Prozession, wieder vom ehemaligen Sportlehrer Wolfgang Sigloch mit Gattin Traude.

Zum 19. Mal hatten das Gymnasium, die Schülermitverwaltung, die Bürgerstiftung und die Stadtverwaltung zum festlichsten aller Ereignisse im Steinlachtal geladen. Immerhin die einzige Möglichkeit im ganzen Jahr im großen Rahmen tanzen zu gehen. Rektorin Annette Bayer freute sich, unter den illustren Gästen auch viele Schüler und Ehemalige, natürlich auch Lehrer und Eltern auszumachen. Sie gemeinsam hatten der nüchternen Ausstattung eines Schulsaales mit viel Blick fürs Detail eine herbstlich-feierliche Atmosphäre verschafft.

Routiniert führten die beiden Oberschülerinnen Lara Regner und Christiane Sommer durchs fünfstündige Programm, bewährt unterhalten vom »Filder Express«. Neben einer sportlichen Einlage des Radsportvereins Bodelshausen, gab’s fast schon akrobatisch zu nennende Vorführungen der Tanzschule »Flotte Sohle« – und selbstredend das klassische warme Buffet. (mey)