Aktuell Kreis Tübingen

»Malaria ist für uns keine Gefahr«

TÜBINGEN. Während viele Tier- und Pflanzenarten in ihrer Existenz bedroht sind, nimmt die Artenvielfalt bei den Krankheitserregern zu. Insekten aus den Tropen und Subtropen wandern nach Norden und bringen Viren und Parasiten mit, die Tropenkrankheiten verursachen. Seit die asiatische Tigermücke erstmals in Deutschland auftauchte, wächst auch hier die Angst vor Dengue und Malaria. Wie berechtigt sie ist, wollte der GEA vom Direktor des Tübinger Tropeninstituts, Professor Jürgen Knobloch, wissen. Brigitte Gisel hat mit ihm gesprochen.

Fiese Gesellen im Anmarsch: Die Tigermücke hat den Sprung über die Alpen geschafft und wurde bei Rastatt identifiziert. FOTO: DP
Fiese Gesellen im Anmarsch: Die Tigermücke hat den Sprung über die Alpen geschafft und wurde bei Rastatt identifiziert. FOTO: DPA
Fiese Gesellen im Anmarsch: Die Tigermücke hat den Sprung über die Alpen geschafft und wurde bei Rastatt identifiziert. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen