Aktuell Kreis Tübingen

Kinderjahre im Sperrgebiet

KIRCHENTELLINSFURT. »Viele wissen es nicht, dass noch bis 1954 dort Leute wohnten.« Dass Horst Bleher die rund 50 Gäste des Seniorentreffs »Fröhliches Alter« mit spannenden und mit viel Humor gewürzten Geschichten und Anekdoten über Gruorn auf der Schwäbischen Alb unterhalten konnte, hat einen besonderen Grund: Horst Bleher wurde 1948 in dem Dorf geboren, als letzter Gruorner überhaupt. Weil das Risiko zu groß wurde, dass den verbliebenen Bewohnern auf dem Truppenübungsplatz etwas passierte, musste die Familie auf Drängen der Franzosen Gruorn im Jahr 1952 verlassen. Sie zog nach Kirchentellinsfurt, wo bereits die Großeltern Horst Blehers lebten. Das Dorf verfiel. Seine Bewohner wurden umgesiedelt, weil der Übungsplatz erweitert wurde.

Erinnerungen an frühere Zeiten: Horst Bleher mit einem Blatt aus dem Fotoalbum, das seinen Geburtsort Gruorn im Wandel der Jahrz
Erinnerungen an frühere Zeiten: Horst Bleher mit einem Blatt aus dem Fotoalbum, das seinen Geburtsort Gruorn im Wandel der Jahrzehnte zeigt. FOTO: WEBER
Erinnerungen an frühere Zeiten: Horst Bleher mit einem Blatt aus dem Fotoalbum, das seinen Geburtsort Gruorn im Wandel der Jahrzehnte zeigt. FOTO: WEBER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen