Aktuell Historie

Kennen Sie Tübingen? Besondere Stadtführung

TÜBINGEN. Ein bisschen Fantasie brauchen die Spaziergänger schon. »Tübingen war 1816 noch eine mittelalterliche Stadt«, sagt Wilfried Setzler. »Man lebte hinter Mauern.« Wachen registrierten, wer kam und wer die Stadt verließ. Fremde wurden abends rausgeschickt, die Stadttore geschlossen. Die Schar der 300 Neugierigen blickt um sich. Schwer vorstellbar, wie es damals ausgesehen hat am Lustnauer Tor. Türme und Tore wurden in späteren Jahren gründlich abgetragen.

Gedränge am Lustnauer Tor.  Im Hintergrund links das Haus, das Medizinprofessor Johann Heinrich Ferdinand Autenrieth später baue
Gedränge am Lustnauer Tor. Im Hintergrund links das Haus, das Medizinprofessor Johann Heinrich Ferdinand Autenrieth später bauen ließ. Er erprobte Rezepte gegen den Hunger an sich und seiner Familie und mischte Sägemehl in den Brotteig. Foto: Markus Niethammer
Gedränge am Lustnauer Tor. Im Hintergrund links das Haus, das Medizinprofessor Johann Heinrich Ferdinand Autenrieth später bauen ließ. Er erprobte Rezepte gegen den Hunger an sich und seiner Familie und mischte Sägemehl in den Brotteig.
Foto: Markus Niethammer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen