Aktuell Bestattung

In Richtung Mekka in Mössingen gebettet

MÖSSINGEN. Ob er selbst einmal in Mössingen begraben wird, kann Cemil Bas nicht sagen. Das wird er auch nicht in einem Testament festlegen, sondern darüber sollen nach seinem Tod seine Angehörigen entscheiden. Er fühlt sich aber als Mössinger. Schließlich habe er in der Türkei nur die ersten 13 Jahre seines Lebens verbracht, in Mössingen aber die nächsten 36, erzählt er.

Cemil Bas, 14 Jahre Vorsitzender der islamischen Gemeinde in Mössingen, und die bei der Stadt Mössingen für das Bestattungswesen
Cemil Bas, 14 Jahre Vorsitzender der islamischen Gemeinde in Mössingen, und die bei der Stadt Mössingen für das Bestattungswesen zuständige Sigrid Herrmann vor dem Quibla-Stein. Er zeigt auf dem islamischen Grabfeld die Richtung nach Mekka an. Foto: Arnfried Lenschow
Cemil Bas, 14 Jahre Vorsitzender der islamischen Gemeinde in Mössingen, und die bei der Stadt Mössingen für das Bestattungswesen zuständige Sigrid Herrmann vor dem Quibla-Stein. Er zeigt auf dem islamischen Grabfeld die Richtung nach Mekka an.
Foto: Arnfried Lenschow

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen